Winterkirche

Seit 1995 ist, um Heizungsenergie (und damit nicht unerhebliche Kosten!) zu sparen, im Winter der Gottesdienst häufig im Gemeindehaus gewesen oder in der „kalten Kirche“ (ca. 140C). 

Seit 2008 gibt es die „Winterkirche“: Wir feiern vom Sonntag nach Neujahr bis zum Sonntag Judika (Sonntag vor Palmsonntag) Gottesdienst im Gemeindesaal. Statt des Orgelspiels erklingt das Klavier.

Altar und Kanzel in der Winterkirche

 

Der Altar und die Kanzel in der Winterkirche sind ein Geschenk der Neuen Marienkirche-Gemeinde. Als das Brenz-Gemeindehaus aufgegeben wurde, waren diese Gegenstände dort übrig und wir sind dankbar, dass sie uns zur Verfügung gestellt wurden.

Manfred Degenhardt aus Wannweil hatte für das Brenz-Gemeindehaus 1977/1978 aus Limba-Holz einen Holzfries erstellt, dazu passend die „Bauchbinde“ der Kanzel. Der Holzfries hängt jetzt, seit Aufgabe des Brenz-Gemeindehauses, im Saal des Matthäus-Alber-Hauses.

Parament in der Winterkirche

Der Altarbehang für die Winterkirche ist das Antependium, das mit dem Altar vom Brenz-Gemeindehaus übernommen wurde. Es wurde nach einem Entwurf von Andreas Felger, Bad Camberg, von D. Schmieg, Böblingen, hergestellt.

Kreuz im Gemeindesaal

Im Januar 2009 schreinerte Ulf Palmer für die Wand im Gemeindesaal ein Holzkreuz. Es ersetzt in der Winterkirche das Altarkreuz.