Orschel-Hagen-Brief Juni - Juli 2020

  • Liebe Leserinnen und Leser
  • Corona-Andachts-Newsletter
  • Unsere Glocken
  • Corona in Jubilate
  • Besuchsdienst
  • Verstehen, was wir feiern
  • FREIRÄUME - dienstags in Jubilate
  • Jugend in Jubilate

Liebe Leserinnen und Leser

„Gott ruft an“, scherzten einige amerikanische Touristen. In Zürich hatten Studenten in einer Kapelle das Glockengeläut durch einen Handyklingelton ersetzt. Und jetzt klingelte das Handy vom Kirchturm, und die Touristen meinten: Gott ruft an.

An Glockengeläut haben wir uns gewöhnt, und oft geht es im Alltagslärm unter. Handyklingeln dagegen schenken wir unsere ganze Aufmerksamkeit. Oft erlebe ich, dass Menschen mitten in einem Gespräch ihr klingelndes Handy ans Ohr drücken und mit der anderen Hand eine bedauernde Geste machen: Der andere soll bitte verstehen, dass das Gespräch jetzt unterbrochen werden muss, weil ein Handyanruf reinkommt. Das Handy geht immer vor.

Das funktioniert auch mit dem Kirchturm- Handy: Leute bleiben stehen und schauen sich um, woher der Klingelton kommt. Und die Touristen stellen schmunzelnd fest: Gott ruft an. Natürlich hört das Klingeln auch irgendwann einfach wieder auf. Und niemand kann den Anruf vom Kirchturm annehmen.

Trotzdem ist das Projekt der Studenten und der Scherz der Touristen – Gott ruft an – mehr als ein Gag. Es ist eine Einladung - an die Kirchen und an die Passanten: Das Projekt ruft die Kirchen auf, wirklich so zu kommunizieren, dass sie die Aufmerksamkeit der Menschen gewinnen. Früher gelang dies noch mit Glockenschlägen, die den ganzen Alltag strukturierten und nicht nur zum Gottesdienst riefen. Heute ist es eher das Handyläuten, dem die Leute unter allen Umständen ihre Aufmerksamkeit schenken.

Und die Passanten: Die hören etwas Bekanntes aus einer ungewohnten Richtung. Nicht in der Hosentasche klingelt das Handy, sondern vom Kirchturm. Unwillkürlich lösen sie den gesenkten Blick vom Display und schauen nach oben. Und das kann hier und da durchaus neue Perspektiven eröffnen. Vielleicht rechnen sie in Zukunft sogar mit einem Anruf aus einer anderen Richtung. Mit einem Anruf von oben.

Lassen Sie sich auch mal wieder von Gott anrufen, nehmen Sie den Anruf an und hören Sie. Vielleicht wenn mal wieder unsere Kirchenglocken läuten.

Gott sei mit Ihnen.

Corona-Andachts-Newsletter

Seit Montag, 16. März, bis Pfingsten gibt es einen Corona-Andachts-Newsletter der Jubilategemeinde. Sie finden ihn als Audio-Datei auf unserer Internetseite: www. jubilatekirche-reutlingen.de/. Oder Sie melden sich per Mail an: Pfarramt.Reutlingen. Jubilatekirche@elkw.de, dann bekommen Sie ihn jeden Morgen als E-Mail.

Unsere Glocken

Haben Sie es auch gehört? Unsere große Glocke war nicht mehr zu hören! Wenn die Glocken defekt sind, wie im Februar, wird das Läuten in Orschel-Hagen sehr vermisst. Nach drei Wochen konnte glücklicherweise wieder voll geläutet werden.

In Zeiten der Corona-Einschränkungen ist das Läuten der drei Glocken der Jubilatekirche eine der wenigen alltäglichen Möglichkeiten unserer Gemeinde, mit den Menschen in Orschel-Hagen Kontakt aufzunehmen.

Aus dem Leitfaden des Beratungsausschusses für das Deutsche Glockenwesen „Hörst Du nicht die Glocken?“:

Glocken gibt es seit über 5000 Jahren, seit ungefähr 1500 Jahren werden sie im Christentum als Rufinstrumente und als Zeichen für liturgische Handlungen eingesetzt. Mit ihren weltumspannenden Klängen verbinden sie die Kulturgeschichte der Menschheit und sprechen Menschen an.

Glocken rufen zum Gebet und zur Fürbitte, sie zeigen Zeit und Stunde an und erinnern an die Ewigkeit.

Die Glocken der Jubilatekirche wurden im September 1967 von der Firma Bachert in Karlsruhe gegossen. Sie wurden zunächst nur in Verbindung mit Gottesdiensten und am Samstagabend zum ‚Einläuten des Sonntags‘ geläutet.

Seit April 1993 werden die Glocken auch an Werktagen zu Gebetszeiten geläutet.

Unsere drei Glocken tragen Inschriften aus Psalm 100:

Die kleine Glocke: „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ Sie wird als Taufglocke bei den Taufhandlungen geläutet.

Die mittlere Glocke: „Dienet dem Herrn mit Freuden“ Als Rufglocke wird sie eine halbe Stunde vor Gottesdiensten geläutet.

Die große Glocke: „Kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken“ Als Betglocke wird sie im Gottesdienst geläutet. wenn wir das Vaterunser beten. Außerdem erinnert sie uns täglich um 12 Uhr und um 18 Uhr an das Gebet.

Alle drei Glocken werden gemeinsam geläutet zum Einläuten des Sonntags am Samstagabend und zu Beginn der Gottesdienste.

Von Karfreitag bis zum Auferstehungs-Gottesdienst am Ostersonntag schweigen die Glocken.

Corona in Jubilate

Seit Mitte März erleben wir erhebliche Einschränkungen in unserem Gemeindeleben: Die Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundene gesundheitliche Gefährdung der Menschen haben dazu geführt, dass wir Gemeindehaus und Kirche schließen und die geplanten Veranstaltungen, Gottesdienste, Treffen von Gruppen und Kreisen absagen mussten. Dieser zunächst befristete Zustand musste nach regelmäßigen Überprüfungen zeitlich wiederholt verlängert werden.

Seit Anfang Mai sind Gottesdienste mit Auflagen wieder erlaubt; andere Gemeinde- Veranstaltungen sind zumindest bis nach den Pfingstferien, wahrscheinlich bis Ende August, nicht zugelassen. Ob in diesem Jahr eine Kinderferienwoche stattfinden kann, werden wir nach den Pfingstferien entscheiden.

Wir haben uns sehr bemüht, die Situation und Veränderungen möglichst unverzüglich in der Gemeinde bekannt zu machen und werden diese Informationswege auch weiter nutzen.

  • durch Aushänge an Kirche, Gemeindehaus und im Schaukasten
  • durch Aushänge am Dresdner Platz
  • im Internet auf unserer Homepage

Dazu haben wesentlich beigetragen

Verena Nerz mit der Gestaltung des Schaukastens und Thomas Martin durch die Aktualisierungen im Internet. Wir sind beiden für ihre Dienste sehr dankbar.

Wir danken auch allen sehr herzlich, die in diesen Zeiten mit Kreativität und zuverlässiger Unterstützung für eine geistliche Begleitung unserer Gemeindeglieder gesorgt haben:

Pfarrerin Bartel für ihre täglichen Corona-Andachts-Newsletter per E-Mail und auf der Homepage, technisch und musikalisch unterstützt von Bernd und Sigi Heißwolf, Familie Schröder, Frau Busch und Leon Mess für die Internet-Versionen der Kinderkirche sowie Bernd und Sigi Heißwolf für die Internet-Versionen der Zwischenzeit.

Die Corona-Andachts-Newsletter werden bis Pfingsten fortgesetzt und sind auch alle im Nachhinein auf der Homepage abrufbar. Ein Beitrag zur geistlichen Betreuung war auch die Beilage zum Orschel-Hagen-Brief mit Andachten zur Karwoche und zu Ostern, die kurzfristig von Karl-Hans Herrmann und seinen HelferInnen in den Gemeindebrief eingelegt und ausgetragen wurden - auch dafür ganz herzlichen Dank!

Absagen mussten wir leider auch den für den 17. Mai 2020 geplanten Konfirmationsgottesdienst. In einem Umlaufbeschluss hat der Kirchengemeinderat den Termin verschoben auf den 2. Mai 2021. Für den nachfolgenden Jahrgang wurde die Konfirmation auf den 9. Mai 2021 festgelegt. Die Anmeldung für den neuen Jahrgang ist am Donnerstag, 18. Juni 2020, um 19 Uhr.

Auch die Arbeitsmöglichkeiten des Kirchengemeinderats und anderer Planungsgruppen haben sich durch das Verbot von Präsenztreffen verändert.

Neben der Möglichkeit von bereits Ende März durchgeführten Umlaufbeschlüssen per E-Mail werden persönliche Treffen wohl für die Zeit der Corona-Einschränkungen durch Video-Konferenzen ersetzt werden müssen, auch wenn diese nicht wirklich ein Gemeinschaftsgefühl vermitteln können und auch keine intensiven und fruchtbaren Diskussionen ermöglichen (meint der Verfasser).

Da sich die Randbedingungen sehr schnell ändern können, bitten wir Sie, die genannten Informationsmöglichkeiten regelmäßig zu beachten.

Dr. Martin Willmann

Besuchsdienst

Aufgrund der Corona-Krise können bis auf weiteres keine persönlichen Geburtstagsbesuche stattfinden. Wir werfen Ihnen Ihre Geburtstagskarte in den Briefkasten und stehen Ihnen telefonisch zur Verfügung. Bleiben Sie gesund!

Iris Dratz

Verstehen, was wir feiern

Einen ganzen Nachmittag im Februar, draußen schien die Sonne, haben sich 15 Frauen und Männer aus Jubilate und Umgebung über den Gottesdienst gebeugt. Es fing an mit den Fragen: „Warum läuten wir eigentlich die Kirchenglocken? Warum gibt es ein musikalisches Vorspiel vor dem Gottesdienst? Wie fängt der Pfarrer/die Pfarrerin den Gottesdienst eigentlich an?“

Von 14:30 bis 18 Uhr haben wir erfahren, wie der Gottesdienst über die Jahrhunderte entstanden ist und welche Logik hinter dem Ablauf, den Texten und Liedern steht – und wir haben geendet mit den Fragen: „Was gehört zum Segen? Bleibt man sitzen oder geht man beim Orgelnachspiel raus?“ Es war ein spannender Nachmittag mit unserem Referenten Pfarrer Stefan Braatz.

Leider blieb keine Zeit mehr, sich mit dem Abendmahl auseinanderzusetzen. Der Nachmittag hat Lust gemacht, sich noch einmal zusammenzusetzen. Denn es ist doch wirklich so: wenn man versteht, was wir in unseren Gottesdiensten feiern, feiert man mit größerem Gewinn mit.

Silke Bartel

Und jetzt warten wir voller Ungeduld darauf, endlich wieder Gottesdienste in unserer Kirche feiern zu können, wenn auch wegen Corona vielleicht noch nicht im gewohnten Stil.

FREIRÄUME - dienstags in Jubilate

Juni - Juli, 19:30 Uhr im Gemeindehaus - wenn möglich

Am ersten Dienstag im Monat (7. Juli): Die Bibel gemeinsam (neu) entdecken Hat uns das „Buch der Bücher“ noch etwas zu sagen? Kann es uns fesseln, empören, ermutigen oder trösten? Mit seinen Texten, die von der Geschichte Gottes mit uns Menschen erzählen: von Freud und Leid, vom Schrei nach Recht und Gerechtigkeit, von der Sehnsucht nach einem erfüllten Leben? Wir wollen uns gemeinsam diesem Buch der Bücher nähern. Wichtig beim „Teilen der Bibel“ ist der persönliche Zugang.

Am zweiten Dienstag im Monat (14. Juli): Gott in der Stille suchen, sich ganz ausrichten auf Gott, gemeinsam das Gebet des Schweigens üben – dazu laden wir ein. Teilnehmen können alle, die sich auf die Erfahrung der Stille einlassen möchten. 

Am dritten Dienstag im Monat (16. Juni / 21. Juli): Fernsehabend mit Gott & Popcorn Wir suchen uns gemeinsam einen Film aus und genießen. Totale Entspannung! Kein Stress!

Am vierten Dienstag im Monat (23. Juni / 28. Juli): Miteinander beten Wir kommen zusammen und beten. Wir beten für uns und unsere Liebsten, für Nachbarn und Bekannte, für die Welt. Mehr nicht. Und nicht weniger.
Danach, ab ca. 19:45 Uhr Rund um den Küchentisch – bei einer Tasse Tee beisammen sein und den Abend ausklingen lassen (gerne auch „einfach so“ ohne vorher zum Gebetskreis zu kommen).

Jugend in Jubilate

Alle Gruppen starten voraussichtlich (erst) nach den Sommerferien wieder.

Konfirmationen

Leider musste auch der für den 17. Mai 2020 geplante Konfirmations- Gottesdienst abgesagt werden. Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, den Termin auf den 2. Mai 2021 zu verschieben.

Die Konfirmation des nachfolgenden Jahrgangs findet am 9. Mai 2021 statt.

Der Elternabend zur Anmeldung für den neuen Jahrgang ist am Donnerstag, 18. Juni 2020, um 19:00 Uhr im Gemeindehaus. Falls Sie keine Einladung erhalten haben, melden Sie sich bitte im Pfarramt.

Die neuen Konfis sind außerdem zum Gottesdienst am Sonntag, 28. Juni, um 10 Uhr eingeladen. Sie erhalten dort ihre Bibel, die sie durch die KonfiZeit begleiten soll.

KiWo

Ob in diesem Jahr eine Kinderferienwoche stattfinden kann, werden wir nach den Pfingstferien entscheiden.